· 

Rein vegetarische / vegane Ernährung für Fellnasen?

lizenzfreies Foto von Pixabay
lizenzfreies Foto von Pixabay

Hallo Ihr lieben,

 

...heute mal ein Thema, welches mich und und meine Mädels mehr u. mehr aufregt oder anderes gesagt, müssen wir Fellnasen jeden menschlichen Ernährungsweg mitgehen ?  

 

Vegetarische oder vegane Kost usw., okay.... um das Leid von Schlachttieren zu minimieren oder ein Zeichen zu setzten gegen den Missbrauch, okay....macht Sinn, auch in Bezug einer möglichen und humanen krankheitsbedingten Ernährungsumstellung bezüglich Allergie usw. oder einfach nur aus menschlicher Überzeugung heraus.  

 

Überhaupt keinen Sinn macht es uns tierische Proteine vorzuenthalten, nur weil Herrchen oder Frauchen dies so machen müssen. Klar, wir sind keine richtigen Wölfe mehr und es  werden viele unserer Hundekumpels durch Züchtungen- bzw. Überzüchtungen in die andere Schiene getrieben. Dies hat schon zur Folge das wir heute auch andere Lebensmittel, ach wie nennt Kai das immer.....äh.... ja genau, "Verstoffwechseln" können. Aber, nach wie vor sind wir Karnivoren und brauchen unsere tierischen Proteine, also z.B. aus Fleisch und Innereien. Klar sollten wir auch Obst, Gemüse und am besten dieses  leckere"Nicht-Getreide" futtern....Kai sagt immer "Pseudogetreide" dazu, da es auch dem Mageninhalt unserer natürlichen Beute entspricht, somit am besten fermentiert ist. Unsere hauptsächliche und lebenserhaltene Energie allerdings beziehen wir nunmal aus tierischen Fetten, Eiweiße, Ölen. Um es aber auch abzurunden, Makro- und Mikronährstoffe gehören sicherlich auch dazu! Wirklich erst zum Schluß und dann auch sehr wenig, erscheinen auch Kohlenhydrate wie Zucker, Stärke usw.  

 

Wisst Ihr, auch wir brauchen  gute und ausgewogene Mahlzeiten.....oh man , jetzt rede ich schon wie Kai......aber echt, müssen manche Menschen uns unbedingt ihren Lebensstiel und Mikrokosmos aufdrücken? Überlegt doch mal und jeder für sich, welche Mangelerscheinungen auftreten können bei uns Fellnasen. Sicherlich nicht nach der ersten Mahlzeit, aber im laufe der Zeit, schleichend und in manchen Fällen auch irreparabel bezüglich Organschädigung. 

 

Klar ist es wichtig bei erkrankten Hundekumpels eine angepasste Ernährung vorzunehmen wenn diese mit einer Allergie oder Unverträglichkeit zur Welt kommen oder diese während einer Lebensphase entwickelt wird, da sind Belinda, Blue und ich bei Euch, aber bitte nicht einfach mal so, weil es gerade "schick" ist, das geht in die Hose...... hätten wir welche an. 

 

Bevor Ihr also einfach mal so unseren täglich Futterplan auf vegetarisch oder vegan umstellt, seit Euch gewiß was Ihr da macht, welche Folgen es haben kann und das es unser Leben im schlimmsten Fall verkürzen könnte.....und....das wir von Euch absolut abhängig sind was wir bekommen und wir Euch lieb haben, mehr als Ihr glaubt.....

 

 Wenn Ihr mir  zu diesem Thema etwas schreiben möchtet, dann dürft Ihr das sehr gerne machen... olly@balance-food4dogs.de 

 

Ganz liebe und tierische Grüße, 

 

Euer Olly 

 

PS: die auf dem Foto abgebildete Zwiebel oder das Radieschen gehören absolut nicht in den Hundebauch, ich fand das Foto nur so schön :-)