Regenbogenbrücke

Hallo Ihr lieben, 

 

heute möchte ich mich einem eher nicht so schönen Thema annehmen, der Weg über die Regenbogenbrücke.

Ja ich weiß, dieses schiebt man lieber beiseite, aber eines Tages ist es halt auch für uns Fellnasen soweit.

Dennoch muss man sich damit beschäftigen und in letzter Zeit lese ich immer mehr von diesen Schicksalen...

 

Wichtig ist es, uns dann auch gehen zu lassen....

Das fällt schwer ich weiß und eines könnt Ihr mir glauben, wenn es bei mir eines Tages soweit ist wird auch mir dieses im Herzen weh tun, zumal ich ja auch meine Familie zurücklassen werde....ich werde aber auch dankbar sein von evtl. Schmerz und Leid befreit zu werden...

 

Als ich dieses mit Kai eines Tages besprechen wollte blockte er auch erst völlig ab, "das Thema hätte doch noch Zeit" und  "zu schmerzhaft wäre dieser Gedanke" meinte er zu mir und Belinda.  Aber wir sprachen darüber....es war nicht einfach, das könnt Ihr Euch vorstellen. 

Schließlich versprach er uns, sollte es soweit sein, uns in Würde gehen zu lassen......

Keine Medikamente, kein "wir versuchen es mal so oder so" ....das wäre und ist der falsche Weg und dafür sind wir ihm schon jetzt unendlich dankbar.  

 

Uns Fellnasen eines Tages in Respekt und voller Achtung  gehen zu lassen ist einer der größten und letzten Liebesbeweise des verbleibenden Rudels, einen größeren gibt es fast nicht. 

 

Kai sagte einmal zu mir und Belinda...

 

"wisst ihr, wir haben euch in unser Leben geholt weil wir euch lieben und wir ein Teil von euch sein wollen, daran ändert sich sich nichts, auch wenn einer von uns voraus gehen muss, denn dieser bereitet nur die Ankunft für die anderen vor...." 

 

Also ist der Gang über die Regenbogenbrücke nur der Anfang eines weiteren Weges für das Rudel und nicht das Ende......für keinen von uns. 

 

.....ein wahnsinnig schöner Gedanke....

 

Alles liebe, 

 

Euer Olly 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0