· 

die Zecken-Zeit kommt....

Hallo Ihr lieben, 

 

heute möchte ich mich einem Thema widmen, welches für Hund und Herrchen sicherlich nicht so Prickelnd ist, die doofen Zecken.

Klar müssen die auch von was leben, aber dafür gibt es doch noch andere Wirte als mich, oder? Wie dem auch sei, mich juckt und beisst es schon wieder wenn ich daran denke. Viele unserer Hundekumpels bekommen so Kautabletten oder die Chemie-Keule in das Genick direkt eingerieben oder so komische, echt stinkende Halsbänder, klar IHR riecht das nicht....aber fragt uns mal....puh....

Ich bin gegen diese ganzen Chemiekeulen, definitiv. 

Alternativen gibt aber auch und ich muss sagen, Kai und Birgitt machen das recht gut mit uns Dreien. Wir bekommen zum Beispiel hin und wieder Koksöl ins Futter, bzw. ins Fell eingerieben. Besonders die Stellen unter unseren Achseln und Bauch werden dabei schön massiert.....wenn das nur nicht immer so Kitzeln würde. Auch die Pfoten bekommen wir leicht eingefettet. Die blöden Zecken mögen das nämlich nicht uns lassen dann los im besten Falle...haha...kleines feines

Wortspiel. Aber auch Knobi hilft...... Oh....ich höre schon den Aufschrei "Knobi für Hunde - pures Gift" ....

 

Nein, Kai sagt das  ein halbes Gramm pro Kg-Körpergewicht einer Fellnase völlig okay sind und einem nix tut. Es ist wie mit allem, die Menge macht das Gift und....hey...ich bin Spanier....ich kann gar nicht ohne Knobi hahahah....Knobi bewirkt schon eine "Art Ausdünstung" bei uns und das mögen die Zecken auch nicht, ebenso wirkt es gegen Parasiten im Darm und sorgt für eine gesunde Darmflora. Wir bekommen jeder eine kleine Knobi-Zehe pro Woche und diese ist auf zweimal aufgeteilt, das ist prima und ganz ehrlich, meine Mädels und ich "stehen" voll drauf....ebenso erhalten wir jeden Morgen über unser Frühstück eine Messerspitze CISTUS. Dieses völlig natürliche Produkt von "Mutter Natur" besteht aus der Cistus Incanus, die graubehaarte Zistrose (gebe zu, ich hab's abgelesen)

 

Sie ist seit langem dafür bekannt das Immunsystem von Euch Zweibeinern zu stärken. Sie wirkt antioxidativ und entzündungshemmend, antiviral und wie es scheint auch antimikrobiell.......und....die Zistrose ist auch ein hervorragendes Zecken- und Mückenabwehrmittel  – und zwar für Hund und Mensch. Kai sagt, man hätte dieses in Studien festgestellt (Link für weitere Infos https://www.zentrum-der-gesundheit.de/natuerliche-mittel-gegen-zecken-ia.html#toc-8-zistrose-gegen-zecken).

 

Ich kann Euch wirklich dieses pflanzliche Zeugs ans Herz legen, denn bei uns drei wirkt es wirklich sehr sehr gut. Klar krabbelt noch immer dann und wann eine Zecke auf uns herum, allerdings beissen sie uns nicht mehr. Kai gibt uns das Cistus seit letztem Jahr, da hat er das Mittel kennengelernt und wir leben ja hier im

hessischem Ried, einer wirklich naturverbundenen Gegend, in der Leider auch die Auwald-Zecke (siehe Foto) vorkommt und diese Überträgt im schlimmsten Falle die Babesien auf uns, wenn diese zubeisst und anfängt zu saugen. Das sind so Einzeller sagt Kai die uns Fellnasen sehr sehr Krank machen mit Fieber und so.....deswegen wird diese Krankheit auch Hunde-Malaria genannt. Der richtige Ausdruck hierfür, sagt Kai, ist Babesiose

 

Was wir auch noch an uns tragen ist eine kleine aber feine Bernsteinkette am Hals. Kai ist ja nicht gerade der Esoteriker.....aber Belinda, Blue, Frauchen und ich konnten Ihn dazu überreden drei hübsche Kettchen zu kaufen. Tja Ihr lieben was soll ich sagen, das hilft ebenfalls, ob man es glaubt oder nicht. Ich habe mich da

mal Schlau gemacht für Euch, Bernstein in der reinen und unbehandelten Form, also nicht glatt geschliffen, gibt beim tragen seine "Öle" ab. Bernstein ist ja versteinertes Harz von den Bäumchen, an die ich immer so erfolgreich Markiere......oh....ich weiche vom Thema ab, Entschuldigung. Also, dieses Harz-Öl kann nur heraus wenn der Bernstein nicht glatt ist, sondern wie gesagt "rau und ursprünglich" und genau dieses hilft dann auch gegen diese Plagegeister von Zecken. Ich weiß, es hört sich echt komisch an......aber es hilft wirklich....und auch wenn ich kein Müsli - Mampfer bin, ich glaube daran, hahaha. 

 

Selbstverständlich ist die mit am wichtigsten zu beachtende Maßnahme, das regelmäßige Absuchen von uns Fellnasen, damit im Vorfeld dieses Mistviecher von Zecken auf uns gefunden werden. Mir ist klar das dies bei unseren Hundekumpels mit Langhaar schwieriger ist als bei mir oder meinen Mädels, aber es muss einfach zur Vorbeugung gemacht werden!! 

 

Wenn Ihr noch mehr Informationen haben möchtet, oder Anregungen habt, dann schreibt mir einfach olly@balance-food4dogs.de

 

Alles liebe,

Euer Olly